VE-2 Axel Frevert

Ich bitte um ein Votum für einen Listenplatz für die Europawahlen 2019.

Europa geht mir nahe. Persönlich weil ich als Kind einer französischen Mutter und eines deutschen Vaters in Europa aufgewachsen bin. Politisch, weil ich überzeugt bin, dass nur ein vielfältiges und demokratisches Europa eine Zukunft hat.

Nationalismus, hat Heinrich Heine einst beklagt ist vor allem Dummheit. Wem um die deutschen Steuergelder in griechischen Finanzlöchern bange ist, sollte nicht vergessen, dass wir unser Wirtschaftswachstum dem Euro verdanken, das uns begünstigt und andere abstraft. Unsere Probleme sind nicht Grenzkontrollen sondern der Umgang mit den chinesischen Expansions- oder amerikanischen Zollvorstößen. Ökologie und Ökonomie gehören zusammen ohne CO2- und Lohndumping. Das Pariser Klimabkommen ist ein Anfang aber braucht Mittel, um Aussteigern Grenzen zu setzen. Soziale Abkommen fehlen noch. Und EU und Europarat brauchen Lobbyarbeit für Menschenrechte – nicht Querschüsse der GroKo-Parteien für die Exportsicherung.

Der größte Wirtschaftsraum der Welt mit 377 Millionen Europäerinnen kann etwa mit Facebook zu verhandeln. Ein Zuckerberg lässt sich damit nicht abtragen aber einhegen.

Wie gestalten wir Außenpolitik mit dem Anspruch Krisen zu lösen aber nicht auszulösen? Mit pazifistischen Konfliktmodellen aber mit einem klaren Bekenntnis zu Demokratie und Menschenrechten.

Europa lagert CO2lastige Produktionen in Drittländern aus. Eine CO2 Steuer auf Importe würde hier für ein Umdenken sorgen.

In der Flüchtlingsfrage muß Europa humanitäre Akzente setzen und nicht Mauern hochziehen.

Europa ist mehr als Wirtschaft und Krise. Es ist das Glück von Millionen Menschen andere Kulturen und Sprachen zu lernen und neue Chancen zu erhalten. Ich habe mein ganzes Berufsleben für französische oder angelsächsische Firmen gearbeitet. Gelernt habe ich, dass die Gemeinsamkeiten groß sind und uns die Unterschiede weiterbringen. Wir Grüne sind heute die letzten Europäerinnen und können stolz darauf sein.

Biografie

Geboren 13.6.57, verheiratet, 3 erwachsene Kinder, berufstätig als Vertriebsingenieur für ein französisches Unternehmen Seit 1996 bei den Grünen (KV Mainz-Bingen und seit 2006 KV Wuppertal).  Mitglied vom Kreisvorstand Wuppertal in der zweiten Wahlperiode und kommunalpolitisch in der Bezirksvertretung Wuppertal-Barmen als Bezirksvertreter aktiv. In den letzten Monaten habe ich aktiv einen Austausch mit den französischen Grünen (EELV)unserer Partnerstadt St. Etienne organisert mit Veranstaltungen in beiden Städten

PDF

Download (pdf)