Neu-Kom-2 Beschluss zur Einsetzung einer Kommission „Zukunft der Bildung“

Die Landesdelegiertenkonferenz beschließt, eine Kommission zum Thema Zukunft der Bildung unter Leitung einer/eines Landesvorsitzenden einzusetzen, die ein umfassendes Konzept zur grünen Bildungspolitik der Zukunft erarbeitet und im Frühjahr 2019 einen Abschlussbericht vorlegt. Dieser Bericht soll Grundlage einer Beschlussfassung auf der Landesdelegiertenkonferenz im Sommer 2019 sein. Die Kommission setzt sich aus Akteur*innen in Partei (bspw. aus Landesarbeitsgemeinschaften, etc.) und Fraktion(en) sowie externen Expert*innen aus Praxis und Forschung zusammen. Die Kommissionsarbeit ist verbunden mit einem zentralen und dezentralen Beteiligungsprozess der gesamten Partei, bei dem die unterschiedlichen Ebenen sowie die Mitglieder kontinuierlich eingebunden und gehört werden. Die konkrete Besetzung sowie die Bestimmung der Beteiligungsmaßnahmen nimmt der Landesvorstand vor.

Begründung:

Wir GRÜNE streiten auf Grundlage eines umfassenden Verständnisses von Bildung, das nicht erst in der Schule ansetzt oder dort aufhört für Bildungsgerechtigkeit. Bildungs-, und dabei insbesondere die Schulpolitik, ist für uns ein zentrales gerechtigkeitspolitisches Feld der Landespolitik. Uns geht es um eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung im Gegensatz zu einer Reduzierung von Bildung auf eine Verwertungsperspektive.

Um uns GRÜNE im Bildungsbereich zukünftig weiterhin stark zu positionieren und die Partei geschlossen aufzustellen, ist es nötig, dass wir Erfolge und Fehler der letzten Jahre grüner Bildungspolitik selbstkritisch analysieren. Vor allem aber wollen wir neue Konzepte für eine zukunftsfähige Bildung erarbeiten, die Schüler*innen ermutigt und sie befähigt, unsere Demokratie und Gesellschaft zu gestalten. Es geht uns um eine Bildung, die den Herausforderungen und Veränderungen unserer Zeit gerecht wird und Schüler*innen umfassend auf das Leben in einer sich verändernden Gesellschaft vorbereitet. Dabei gilt es, Denkmuster zu durchbrechen und sich von innovativen Ideen und Konzepten inspirieren zu lassen, Kreativität Raum zu geben. Die Kommissionsarbeit verbunden mit weiterer Beteiligung ermöglicht es, jenseits der „klassischen“ Pfade unserer Gremienstruktur zu einem nachhaltigen, die Breite der Partei erreichenden Prozess und Beschluss zu gelangen.

Antragsteller*innen: Landesvorstand

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge

Zeile Antragsteller*innen Text Begründung Verfahren
komplett ersetzen Robert Schallehn u.a.

Die Landesdelegiertenkonferenz beschließt,  die LAG Schule&Bildung und die LAG Hochschule zu bitten zum Thema Zukunft der Bildung ein umfassendes Konzept zur grünen Bildungspolitik der Zukunft zu erarbeitet. Dieses Konzept soll Grundlage einer Beschlussfassung auf der Landesdelegiertenkonferenz im Sommer 2019 sein. Die LAG-Arbeit ist verbunden mit einem zentralen und dezentralen Beteiligungsprozess der gesamten Partei, bei dem die unterschiedlichen Ebenen sowie die Mitglieder kontinuierlich eingebunden und gehört werden.

Wenn wir die Mitarbeit der LAGen als zentralen "Think-Tank" für GRÜNEN Ideen betrachten, gehören solche Arbeiten zur zukünftigen Programmatik natürlich auch genau dort hin. Zudem ist es nicht ersichtlich, weshalb die Auswahl sich thematisch auf zwei willkürlich gewählte Kommissionen/ Themen beschränken sollte, aber andere aktuelle Themen, wie z. B. Biodiversitätsverlust (Insektensterben) vollkommen fehlen.

Änderungsantrag zu Neu-Kom-2 erstellen

Zeile




Antragsteller*innen



(wird nicht veröffentlicht)

(wird nicht veröffentlicht)

Text




Abschicken